Gefahren des Internets – ein gemeinsamer Vortrag von Polizei und MiBs

Einen informativen, vor allem aber lehrreichen Unterricht erhielten die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe zum Bereich „Gefahren des Internets“ am vergangenen Mittwoch bzw. Donnerstag. In bewährter Zusammenarbeit zwischen den beiden MiBs (medienpädagogisch-informationstechnische Berater) Markus Lingg und Thomas Krauser sowie dem Jugendkontaktbeamten Herrn Ochs von der Polizei Forchheim wurden die Zuhörer zunächst von beiden Lehrkräften in einem interaktiven 45-minütigem Vortrag zum Thema Cybermobbing über wesentliche Probleme informiert. Vor allem die Thematik Sexting sowie der Schutz der Privatsphäre beim Umgang mit den bei Kindern und Jugendlichen beliebten Apps WhatsApp, Instagram und TikTok aus dem Social Media Bereich spielten dabei eine wesentliche Rolle. Im Anschluss ging es für die Teilnehmer direkt ins benachbarte Klassenzimmer, wo Herr Ochs aus Sicht der Polizei anschaulich über mögliche Folgen und rechtliche Konsequenzen beim falschen Umgang mit dem Internet bzw. Smartphone berichtete. Die vielen konkreten Fragen unserer Schüler zeigten dabei einmal mehr, dass das Handy aus deren Lebenswelt nicht mehr wegzudenken ist. Allerdings benötigen unsere Schüler ausführliche Anleitung bzw. konkrete Hilfe um einen souveränen und vor allem sicherem Umgang mit einem Smartphone zu ermöglichen. Im Anschluss an die Veranstaltung erhielt jeder Schüler einen aktuellen Flyer der Polizei mit Tipps und Verhaltensregeln zur Mediennutzung bzw. allgemeinen Informationen für Jugendliche. Mit dieser Aktion leistet die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim ihren Beitrag zur Medienerziehung an bayerischen Schulen. Interessierte Eltern und Erziehungsberechtigte finden übrigens auf der Website www.klicksafe.de eine Fülle an Dokumenten und Artikeln zum Thema Handy- und Internetnutzung.

Thomas Krauser, MiB

Posted in Schulleben.