Das bunte Programm der Kultur AG im ersten Schulhalbjahr

Gestartet waren wir mit dem Ballettabend „Dreiklang“ im Nürnberger Opernhaus.
Drei verschiedene Choreografen präsentierten kurzweilige Meisterstücke. Normalerweise wird bei Tanzvorführungen nicht, wie bei Kabarettvorstellungen eher üblich, das Publikum mit einbezogen. Umso mehr fieberten wir mit, als Anna zusammen mit anderen Besuchern des Abends eingeladen wurde, auf der Bühne mitzuwirken.

Im November folgte die Bühnenfassung des Romans „Die Blechtrommel“ von Günter Grass im Stadttheater Fürth. Wir sahen eine eindrucksvolle Darbietung, die Anlass zu vielfältiger Diskussion gab.

Das Jahr 2016 begann mit dem Stück „The Effect“ in den Kammerspielen Nürnberg. Zwei junge Erwachsene, Conni und Tristan, unterziehen sich einem Experiment und lassen ein Medikament gegen Depressionen an sich testen. Sie verlieben sich sehr heftig ineinander. Sowohl die Schauspieler als auch die Zuschauer werden darüber im Unklaren gelassen, inwieweit das Medikament die Gefühle der Probanden manipulieren konnte, denn es wurden auch Placebos verabreicht. Das Stück hinterließ einen durchaus beklemmenden Eindruck, zumal Tristan offensichtlich Folgeschäden zu tragen hatte.

Einen spannenden Wettbewerb lieferten sich die Teilnehmer des U20 Poetry Slam im E-Werk in Erlangen. Junge Menschen aus Erlangen und der Region wagen sich in den modernen Dichterwettstreit U20 Poetry Slam (= unter 20) und versuchen das Publikum mit ihren selbst verfassten Texten zu fesseln. Ob laut oder leise, ob lustig oder ernst, ob Gedicht oder Kurzgeschichte, alles ist erlaubt – außer Hilfsmittel und die Überschreitun.

Posted in Schulleben.